„Glaube an das, was noch nicht ist,

damit es werden kann.“

                           Deutsche Sprichwort

Sonnenaufgang

Kinesiologie

 

Kinesiologie ist eine effektive Methode, Blockaden sowie Stressreaktionen abzubauen, Potenziale zu fördern und das Wohlergehen, die Gesundheit, die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität zu verbessern. (Definition gem. Klaus Wienert)

Das Kennzeichnende aller kinesiologischen Methoden ist der Muskeltest, ein körpereigenes Feedback-Verfahren.

Mit der Kinesiologie haben Sie die Möglichkeit, einschränkende Muster, Glaubenssätze und Verknüpfungen „Situation - negative Emotionen“ aufzuspüren und diese aufzulösen. 

Hierdurch werden Ihre eigenen Potenziale und Fähigkeiten freigesetzt. Sie können neue Blickwinkel einnehmen, Lösungen finden, Ihre Ziele erreichen, neue Wege sehen und gehen.

Ein glücklicheres Leben mit mehr (auch körperlichem) Wohlgefühl wird möglich. 

  

Die Kinesiologie unterstützt Sie...

... beim Erkennen und Leben der eigenen Fähigkeiten und Potenziale. 

... beim Finden und Erreichen von Zielen (z.B. beruflich, privat). 

... darin, besser mit den immer höheren täglichen Anforderungen umzugehen. 

... darin, leichter zu lernen. 

... mehr Lebensfreude zu finden. 

... mehr körperliches Wohlgefühl zu erlangen. 

... darin, belastende Situationen aus einem neuen Blickwinkel zu sehen. 

... darin, Lösungen zu finden. 

... darin, alte einschränkende (Gedanken-/ Verhaltens-) Muster aufzulösen und durch neue zu ersetzen. 

Begleitende Kinesiologie

Begleitende Kinesiologen unterstützen als Berater, Coach oder Trainer Menschen darin, ihr persönliches Potenzial zu entdecken, zu erweitern und zu nutzen. Dabei arbeiten sie in begleitender, edukativer Haltung und Absicht vom kurzen, zielorientierten Auftrag bis hin zur längerfristigen Beratung. 

Begleitung bedeutet, dass die Verantwortung für den eigenen Veränderungsprozess jederzeit und vollständig beim Klienten bleibt. Begleitende Kinesiologie ist keine Heilkunde oder Therapieform. (Quelle: www.dgak.de)

Werde, der Du bist“ Friedrich Nietzsche

Systemische Aufstellungsarbeit

 

Eine systemische Aufstellung ist ein Modell, in dem man ein inneres Bild, auf das man sich in jeder Sekunde seines Lebens bezieht – beim Denken, im Fühlen und in seinem Handeln – mit sogenannten Stellvertretern (Personen oder Figuren) nach Außen bringt. Dieses innere Bild wird über die Stellvertreter sichtbar gemacht. (Definition gem. Klaus Wienert)

 

Im Rahmen einer systemischen Aufstellung ist es somit möglich, die verschiedensten Systeme aufzustellen. Vorhandene Blockaden, Verstrickungen und Stress werden erkennbar und können sanft gelöst werden, wodurch ein neues inneres Bild des Systems entsteht. Hierdurch können andere Blickwinkel eingenommen werden und neue Möglichkeiten und Wege werden sichtbar. 

 

Mögliche Systeme, die aufgestellt werden können, sind...

  • Familie

  • Körper 

  • Beruf/ berufliches Umfeld

  • Erfolg

  • „inneres Team“

play-stone-769283_1920.jpg
forest-868715_1920.jpg

„Manchmal beginnt ein neuer Weg nicht damit, Neues zu entdecken...

...sondern damit, Altbekanntes mit ganz anderen Augen zu sehen."

                                                                            Unbekannter Autor